2014: "Brillante Naturmotive"

Der neue Wachtbergkalender des Kulturfördervereins (KuKiWa) für das Jahr 2014 gilt bei den Fotografen und dem Kalenderteam des Vereins als in der Auswahl der Motive und der technischen Umsetzung bisher „stärkstes“ Produkt des seit Jahren laufenden Kalenderprojekts, mit dessen Erlös ein nicht unwesentlicher Teil der Förderung Wachtberger Kulturarbeit bestritten wird. Das erste druckfrische Exemplar wurde bei der schon traditionellen Präsentation im Köllenhof dem Wachtberger Bürgermeister, Theo Hüffel, überreicht. Gabriela Freifrau von Loë, stellvertretende Vorsitzende von KuKiWa, stellte dabei begeistert den Kalender vor, dessen Motive dem „Naturerlebnis in Wachtberg“ in vielfältigen Variationen gewidmet sind. Gespannt warteten die Gäste, darunter viele aktiv am Wettbewerb um die schönsten Bilder beteiligte Fotografinnen und Fotografen, welches Foto für welchen Monat durch die Jury ausgewählt wurde.

Bevor jedes einzelne Motiv präsentiert wurde, berichtete Freifrau von Loë, dass der Kalender 2013 auf Reisen in viele Länder der Welt gegangen ist; er ist in Argentinien, in Shanghai, in Japan, in Kanada, in den USA sowie in Rumänien und auf Teneriffa zu finden. Ihre Begeisterung über den neuen Kalender 2014 teilten die Bildautorinnen und –autoren angesichts der wunderschönen Fotos. Die Entscheidung für die 13 Kalenderblätter war der Jury dabei nicht leicht gefallen, lagen ihr doch derart viele bemerkenswerte Fotos vor, dass man problemlos mehrere Kalender damit hätte gestalten können.

KuKiWa-Vorstandsmitglied Ulf Hausmanns hatte zu jedem Motiv einen passenden lyrischen Text gefertigt, in den jeweils der Name der Fotografen und ihre Gedanken zu ihren Bildern eingefügt sind. Das Titelbild gestaltete Horst Saal „Der Tag beginnt im Tal zwischen Villip und Villprott“. „Rehe im Schnee“ von Heinz Fuchs sind auf dem Januarblatt zu sehen. Heinz Contzen lieferte die Motive für Februar und März, ein prächtiger „Sonnenuntergang“ und „Die Baumallee an der Rodderbergkapelle“. Thomas Hertel wurde für April vom „Ausritt im Frühling in der Caldera des Rodderbergs“ inspiriert. Edelgard Jansen, gestaltete das Maibild mit „Helle Schafe bei Gewitterstimmung“ und „Reiterin vor üppigem Grün“ für das Juniblatt. Einer „bunten Blumenpracht bei Fritzdorf“ konnte Hans Bernd Sonntag für den Juli nicht widerstehen. Einen beeindruckenden „Morgennebel“ hielt Thomas Hertel mit seiner Kamera fest. Für Dorothee Hochgürtel war „die Streuobsternte im Drachenfelser Ländchen“ das passende Motiv für den September. „Alter Leiterw
agen im Walnusshain auf dem Rodderberg nannte Dieter Mehlhaff seine ausdrucksvolle Aufnahme im Oktober. Jacob Mahncke begeisterte sich im Oktober für „die herbstliche Farbenpracht des sonnendurchwärmten Waldes“. Schließlich endet der Jahreskalender mit einem weihnachtlichen Motiv „Kerzen in der Rodderbergkapelle verbunden mit dem Nachtlicht“ von Michael Holstein.

Die Texte wurden bei der Präsentation der einzelnen Kalenderblätter von der KuKiWa-Geschäftsführerin Christa von Düsterlho vorgetragen. Die „erfolgreichen“, im Kalender vertretenen Bildautoren bekamen jeweils zwei Kalender als „Prämie“, vor allem aber als Ansporn, beim Kalender 2015 wieder mitzumachen. Der Vorschlag für das Thema „Holz in Wachtberg“ für den nächsten Kalender wurde von allen Anwesenden positiv aufgenommen. Der Vorsitzende von KuKiWa, Alfred Schneider, bedankte sich bei allen Aktiven für die wundervollen Fotos und betonte, dass der Erlös vollständig für die Kulturförderung in Wachtberg benutzt wird. Für 15 Euro liegt der Kalender im Wachtberger Rathaus und bei allen VR-Banken zum Kauf bereit.